FAQ von www.display-troubleshooter.de

Schließen

FAQ www.display-troubleshooter.de:

Display Troubleshooting Problemlösung: Die häufigsten Fragen und Antworten zu unseren wissenschaftlichen Dienstleistungen rund um elektronische Displays, Display-Probleme und deren Problemlösung.

Für wen und wofür wird das Display Troubleshooting bei Wammes & Partner GmbH angeboten?

TroubleShooting richtet sich an B2B-Firmen und Organisationen, die ein Display-Problem oder ein Problem mit Displays bzw. "Display Embedded Systems" haben, das sie alleine nicht lösen können oder aus Zeit- oder Resourcen-Mangel nich wollen. Wir helfen Ihnen natürlich auch eine zweite Meinung einzuholen.

Wie hilft Ihnen der Display Problemlöser?

Wir nutzen mithilfe einer wissenschaftlichen Herangehensweise unsere und unserer Partner Köpfchen, Hände, Erfahrungen und Know-How, Prozesse sowie Prozeduren, Datenbanken und IT, Maschinen und Labore, Material-Bestände und Netzwerke um das beschriebene Problem zügig zu begreifen und zuzuordnen. Dann erklären wir unsere Erkenntnisse unserem Kunden und entscheiden gemeinsam die nächsten Schritte.

Was bringt Display Troubleshooting?

Das anstehende Problem wird genauestens untersucht um

- den gewählten Ansatz der Display-Entwicklung oder Prozesse kritisch zu hinterfragen
- Schwachstellen im Display zu lokalisieren
- alle Stakeholder auf den gleichen Stand zu bringen
- alternative Lösungswege zu finden und aufzuzeigen
- Display Bug-Fixes zu erstellen
- passende Schulungen und Work-shops zu organisieren
- möglichst schnell und kosten-günstig eine Lösung

für das zu lösende Problem zu finden.

Was kostet das Display Troubleshooting bei Wammes?

Bis wir das Problem verstanden haben, kostet es unsere Kunden nichts. Dann gibt es ein individuelles Angebot. Mit Erteilung eines Auftrages beginnt unsere kostenpflichtige Arbeit.

Was heißt Display Troubleshooting nun genau im Detail?

Display Spezifikation

Nicht selten gibt es keine vollständige und/oder aktuelle Display-Spezifikation – und wenn doch ist diese meist an den relevanten Stellen unverständlich, mehrdeutig oder schlicht untauglich. Das gilt natürlich ebenso für Touch- und embedded Systeme. Diese Daten sind aber elemtar und müssen daher beschafft und/oder ausgemessen werden.

Der Display-“Finger-Abdruck“

Um ein Display bzw. Embedded System möglichst schnell, umfassend, vergleichbar und kostengünstig zu qualifizieren, verwenden wir seit Jahren den sogenannten Finger-Abdruck.

Dies bezeichnet eine Diagramm-Darstellung, die auf einen Blick wesentliche Charakteristika
eines Displays oder Embedded Systems verrät.


Das Anwendungs-Profil

Wenn das relevante Nutzungs-Profil für die betroffene Anwendung bekannt ist, vergleichen wir dies mit den vorliegenden technischen Ausfall-Daten des Displays bzw. Embedded Systems – und vergleichen diese Daten mit unseren historischen Befunden aus unseren Datenbanken. Anschließend werden wir das Display/System öffnen und in die Detail-Arbeit einsteigen.

Die weitaus meisten Analysen sind zerstörungsfrei!

Schließen

FAQ www.display-troubleshooter.de:

Display Troubleshooting Problemlösung: Die häufigsten Fragen und Antworten zu unseren wissenschaftlichen Dienstleistungen rund um elektronische Displays, Display-Probleme und deren Problemlösung.

Für wen und wofür wird das Display Troubleshooting bei Wammes & Partner GmbH angeboten?

TroubleShooting richtet sich an B2B-Firmen und Organisationen, die ein Display-Problem oder ein Problem mit Displays bzw. "Display Embedded Systems" haben, das sie alleine nicht lösen können oder aus Zeit- oder Resourcen-Mangel nich wollen. Wir helfen Ihnen natürlich auch eine zweite Meinung einzuholen.

Wie hilft Ihnen der Display Problemlöser?

Wir nutzen mithilfe einer wissenschaftlichen Herangehensweise unsere und unserer Partner Köpfchen, Hände, Erfahrungen und Know-How, Prozesse sowie Prozeduren, Datenbanken und IT, Maschinen und Labore, Material-Bestände und Netzwerke um das beschriebene Problem zügig zu begreifen und zuzuordnen. Dann erklären wir unsere Erkenntnisse unserem Kunden und entscheiden gemeinsam die nächsten Schritte.

Was bringt Display Troubleshooting?

Das anstehende Problem wird genauestens untersucht um

- den gewählten Ansatz der Display-Entwicklung oder Prozesse kritisch zu hinterfragen
- Schwachstellen im Display zu lokalisieren
- alle Stakeholder auf den gleichen Stand zu bringen
- alternative Lösungswege zu finden und aufzuzeigen
- Display Bug-Fixes zu erstellen
- passende Schulungen und Work-shops zu organisieren
- möglichst schnell und kosten-günstig eine Lösung

für das zu lösende Problem zu finden.

Was kostet das Display Troubleshooting bei Wammes?

Bis wir das Problem verstanden haben, kostet es unsere Kunden nichts. Dann gibt es ein individuelles Angebot. Mit Erteilung eines Auftrages beginnt unsere kostenpflichtige Arbeit.

Was heißt Display Troubleshooting nun genau im Detail?

Display Spezifikation

Nicht selten gibt es keine vollständige und/oder aktuelle Display-Spezifikation – und wenn doch ist diese meist an den relevanten Stellen unverständlich, mehrdeutig oder schlicht untauglich. Das gilt natürlich ebenso für Touch- und embedded Systeme. Diese Daten sind aber elemtar und müssen daher beschafft und/oder ausgemessen werden.

Der Display-“Finger-Abdruck“

Um ein Display bzw. Embedded System möglichst schnell, umfassend, vergleichbar und kostengünstig zu qualifizieren, verwenden wir seit Jahren den sogenannten Finger-Abdruck.

Dies bezeichnet eine Diagramm-Darstellung, die auf einen Blick wesentliche Charakteristika
eines Displays oder Embedded Systems verrät.


Das Anwendungs-Profil

Wenn das relevante Nutzungs-Profil für die betroffene Anwendung bekannt ist, vergleichen wir dies mit den vorliegenden technischen Ausfall-Daten des Displays bzw. Embedded Systems – und vergleichen diese Daten mit unseren historischen Befunden aus unseren Datenbanken. Anschließend werden wir das Display/System öffnen und in die Detail-Arbeit einsteigen.

Die weitaus meisten Analysen sind zerstörungsfrei!